Logo Friseurweltweb
Friseurweltweb ist eine Partnerseite vom Friseurportal Friseur & Beauty.de

Intercoiffure feiert am ersten November Wochenende 2019 mit rund 350 Gästen in Essen

 
Intercoiffure feiert am ersten November Wochenende 2019 mit rund 350 Gästen in Essen - Bild

Intercoiffure feiert am ersten November Wochenende 2019 mit rund 350 Gästen in Essen auf Friseurweltweb

#INTERCOIFFURE FESTIVAL 2.0

Zwei Tage voller Highlights. Das zweite Intercoiffure Festival vom 09. bis 11. November in Essen war erneut ein voller Erfolg und zugleich ein innovatives Branchenevent. In der Ruhrmetropole trafen sich am vergangenen Samstag und Sonntag Mitglieder der Intercoiffure Deutschland, internationale Gäste, Influencer und Entscheider der Friseurbranche, um nach dem vielversprechenden Motto „Tradition im Zeitalter von Big Data“ zu feiern, zu tagen, zu lernen und sich aus zu tauschen – eben 100% Festival.


Interaktiv, inspirierend und irgendwie einfach anders – so war das erste Festival 2017 in Berlin, das damals den bewährten Unternehmertag „Business Unplugged“ ablöste. So war die Messlatte an Erwartungen hoch, als es vergangenes Wochenende in die zweite Runde in Essen ging. Aber das vollgepackte Programm mit hochkarätigen Speakern, Diskussionsrunde und jeder Menge fachlichem Input hatte nicht zu viel versprochen. Allein die Eventlocation die Zeche Zollverein, Architektur- und Industriedenkmal und seit 2001 UNESCO Weltkulturerbe war etwas sehr Besonderes. Das Intercoiffure Festival hat sich zum etwas andere Friseurevent etabliert und punktet mit Business- und Branchenthemen, Salon- und Lifestyletrends, fachliche Inspiration, Marketing-News, Kommunikation und Interaktion. Beim Festival werden die Intercoiffure Werte von Inspiration, Gemeinschaft und Anspruch immer wieder erlebbar gemacht.

 

Der etwas andere Event

Los ging es am Samstagabend beim Get-Together im Red-Dot-Design-Museum auf dem Gelände der Zeche Zollverein. Da wo sonst deutsches Industriedesign ausgestellt wird, hießen Intercoiffure Präsident Markus Herrmann und der Vorstand die Gäste willkommen. Der Abend wurde abgerundet mit einer spannenden Führung von echten Bergleuten durch die Zeche, die einige spannende Geschichten aus der Vergangenheit des Kohleabbaus zu berichten hatten. Das offizielle Programm für die Mitglieder startete am Sonntagmorgen mit der Generalversammlung, wo das vergangene Jahr Revue passieren gelassen wurde und über Neues berichtet wurde. So ist die neue Webseite der Intercoiffure www.intercoiffure.de endlich online. Außerdem konnten insgesamt 25 neue Mitglieder herzlichst unter Freunden begrüßt und offiziell auf genommen werden. Ein emotionales Highlight am Morgen war die Ehrung der langverdienten Mitglieder, unter ihnen Willy Krüger: der 90-Jährige blickt auf 60 Jahre Intercoiffure zurück und ließ es sich nicht nehmen, seine Auszeichnung persönlich auf der Bühne entgegen zu nehmen.

#INTERCOIFFURE FESTIVAL 2.0

Statt frontaler Bespaßung in Form von klassischen Vorträgen, setze Intercoiffure auch beim zweiten Festival auf interaktive Gesprächsrunden und innovative Präsentationstechniken: auf einer runden Bühne in der Mitte der Halle fanden u.a. Diskussionsrunden, so genannte Fish-Bowl-Runden statt, bei der die aktive Teilnahme aller Gäste ausdrücklich gewünscht war. So wurden die Gäste vom reinen Zuhörer zum aktiven Fragensteller und fanden sich kurzerhand auf der Bühne wieder. Charmant und kompetent durch den Tag moderierten die beiden Vorstandsmitglieder Guido Paar und Christian Rupprecht-Essig. Der Tag fand seinen krönen den Abschluss in einer Abendveranstaltung mit Live-Musik und lebhafter Party.

 

Ein Tag – viele Highlights

Blasmusik meets Star Trek. Gleich zu Anfang sorgte ein Flashmob des 50-köpfigen Ruhr-Sound-Orchesters für den ersten Gänsehautmoment bei den fast 350 Gästen. Auch Mitarbeiter und Nicht-Intercoiffure-Mitglieder waren herzlich willkommen ab Sonntagmittag und bereicherten das Festival. Los ging es mit Daniel Golz. Der Friseur-YouTube Star mit gut 250K Abonnenten erzählte in einem live geführten „Salongespräch mit Guido Paar“, wie er zu seinem Erfolg kam. Er gab zahlreiche Tipps zur Nutzung der verschiedenen Online-Plattformen und brach eine Lanze für die Nutzung der neuen Medien zur Vermarktung der eigenen Leistung und des Salons. Danach wurde es fachlich: inspiriert vom Bauhaus-Jahr zeigten Modedirektor Kay Schneider und Intercoiffure Präsident Markus Herrmann in einer liebevollen Hommage an Sassoon „The perfect Cut“, musikalisch begleitet von Star-Pianist Max Philipp Klüser. Schlag auf Schlag ging es weiter mit Kurzreferaten zu Werbung, Vermarktung, Social Media und der richtigen Nutzung der Intercoiffure-Marketing-Materialien. Auf der Bühne waren dafür Petra Hützen, Regina Winkler und Boris Kreutzer zu Gast. Das Highlight des Nachmittags waren die Partner-Workshops und Erlebnisstände: auf insgesamt zehn kleinen Bühnen wurde in der angrenzenden Halle 5 90 Minuten lang zu Produkten, Modetrends und neuen Techniken präsentiert und interagiert. Das Besondere: die Zuschauer bekamen am Eingang Kopfhörer und konnten den unterschiedlichen Workshops so lange zuhören, wie sie wollten. Die Teams im Überblick: Wella, Redken, Glynt, Great Lengths, Tondeo, der Softwarehersteller E-Cut, VitaHairLight, Calligraphy Cut, Team Créateur D‘Intercoiffure mit einer Vorschau auf den Fashion Report 2020 und die Fondation Guillaume mit „The Collection“.

#INTERCOIFFURE FESTIVAL 2.0

 

Die Referenten kontrovers und inspirierend

Gegen 17:00 Uhr fand man sich nach dieser „Aktivpause“ wieder im Plenum zusammen, wo die Verleihung der Diamond Ideas Awards bekannt gegeben wurde. Hier die Sieger: In der Kategorie Black (bereits umgesetzte Ideen) Heiko Schneider mit dem Vater- & Tochter-Tag; in der Kategorie White (noch nicht umgesetzte Ideen) Oliver Bohn mit der Online Meisterschule, in der Kategorie Rough (Ideen vom Team /Mitarbeitern) Brigitte Wildangel-Wehm mit einem Kunden-Shooting-Konzept. Last but not least gewann Bernd Heier von Bos Barber aus Stuttgart den Preis für Soziales Engagement für seine Idee einen Montag im Monat den Salon für Bedürftige kostenlos zu öffnen.

#INTERCOIFFURE FESTIVAL 2.0

 

Am frühen Abend sorgte dann Prof. Dr. Dr. Spritzer für einen gelungenen Abschluss. In seinem mitreißenden, informativen und zugleich kurzweiligen Vortrag „Die digitale Demenz“ ging es um die negativen Auswirkungen von zu viel Smartphone, Tablet und Co. Spannend wie er Aussagen wie „Das Gehirn wird nie voll“ oder „Die beste Altersvorsorge ist permanentes Lernen“ mit theoretischen Studien wissenschaftlich belegte. Der anschließende Fish-Bowl hatte es entsprechend in sich und bot mit einer lebhaften Diskussion eine runde Zusammenfassung.

#INTERCOIFFURE FESTIVAL 2.0

 

 

Fotocredit: © Intercoiffure Deutschland

 



Der Artikel wurde am 15.11.2019 im Original auf Friseur & Beauty.de unter dem Namen "Intercoiffure feiert am ersten November Wochenende 2019 mit rund 350 Gästen in Essen" veröffentlicht.
 
 
Hinweise zum Urheberrecht
Alle Inhalte dieser Seite – insbesondere die Texte, Fotografien (Lichtbilder) und Grafiken – sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei den Inhabern der jeweiligen Marken bzw. den Unternehmen, in deren Auftrag die Informationen veröffentlicht sind. Unter Lizenz veröffentlichte Inhalte dürfen nach den jeweils maßgeblichen Lizenzbedingungen verwendet werden. Ein Verstoß gegen das Urheberrecht (z.B. das unerlaubte Einbauen der Inhalte auf die eigene Internetseite) ist gemäß §§ 106 ff. Urheberrechtsgesetz strafbar. Wer dagegen verstößt, muss mit kostenpflichtigen Abmahnungen rechnen und ggf. Schadensersatz leisten.
 
 
 
Copyright © 2015-2019 by Eduard Zielinski
 

Wir setzen dieses Cookie ein um Sie darauf hinzuweisen, dass wir Inhalte anderer Diensteanbieter in unsere Seiten einbinden (z.B. YouTube, Google). Diese Diensteanbieter setzen ggf. eigene Cookies, auf die wir keinen Einfluss haben. Wenn Sie unsere Webseiten nutzen, stimmen Sie der Einbindung der Inhalte von Drittanbietern zu. Weitere Informationen unter: Hinweise zu Privatsphäre und Datenschutz

OK, verstanden